Koopmans 48 Decksalon

Thumbnail for the listing's main image
€ 325,000
Germany
Hamburg
1997
14.5
Aluminium
Diesel
Used
Yacht broker
Paid
Gallery
Boat Description

Unsere Segelyacht STORMVOGEL ist vollständig ausgerüstet für die große Fahrt über die Ozeane dieser Welt. Wir sind mit dem Boot von Juli 2012 bis Juni 2016 auf Weltreise gewesen und segeln seither in der Ostsee.

Der STORMVOGEL ist eine “One-Off” KOOPMANS 48. Der niederländische Konstrukteur Dick Koopmans (Senior) hat nahezu 1.000 Yachten entworfen und selbst viele, viele Seemeilen an Bord seiner Boote zurück gelegt. Segelpraxis statt schwimmendes Appartment.
Das Boot hat eine Verdrängung von 19 Tonnen, ist 14,50 Meter lang und dabei nur 3,90 Meter breit – somit also recht schlank! Durch den Schwenkkiel verfügt das Boot über einen variablen Tiefgang von 1,50 bis 2,70 Meter. Mit dem ausgefahrenen Schwenkkiel läuft das Boot sehr gut am Wind Höhe, ansonsten wird es nicht benötigt.

Die Kombination von Aluminium und Teak ist technisch sicher nicht unproblematisch, sieht aber unglaublich gut aus! Ausserdem ist das Teakdeck natürlich deutlich angenehmer wenn man gerne Barfuß läuft – denn durch die breiten Laufflächen an beiden Seiten kann man wirklich über das Deck gehen.

Die Masthöhe beträgt 19,00 Meter über Wasserlinie, 17,20 Meter über Deck. Das Kutter-Rigg mit zwei immer zu fahrenden Vorsegeln erleichtert die Segel-Handhabung enorm, da viel kleinere Segelflächen bewegt werden müssen, als bei einer großen Genua. Das Großsegel wird am Mast bedient – zwei “Granny-Bars” (Mastkörbe) sorgen für maximal Sicherheit für die Arbeit am Mast.

Das klassiche Rumpfdesign sorgt für ein schmales Heck und somit für sehr gutes Steuerverhalten auf Vor- und Raumschootskursen. Ferner bietet das Cockpit jederzeit Schutz, Abstütz- und Haltemöglichkeiten.

Der Innenausbau der Segelyacht STORMVOGEL ist einmalig – eine hochwertige, sehr schöne aber auch zweckmäßige Inneneinrichtung verleiht diesem Boot seinen individuellen Charakter. Der Ausbau wurde aus hochwertigem BUBINGA Holz handgefertigt – und das mit viel Liebe zum Detail. So trägt z.B. der große Salontisch das Wappen des STORMVOGELS im Holz. Runde Ecken, eine matte Lackierung, hochwertige Schrankverschlüsse und gute Polster sorgen für ein angenehmes Wohngefühl.

Der Innenausbau lässt sich grob in fünf Abschnitte unterteilen:

Vorschiffskajüte
Dusche und WC
Salon
Decksalon und Kombüse
Achterkajüte

Die Vorschiffskajüte ist als Doppelkoje ausgelegt und bietet auch großen Menschen ausreichend Schlafplatz. Ganz vorne im Bug ist die Vorpiek, die über eine kleine Tür in der Vorschiffskajüte erreicht werden kann – wir benutzen sie als Stauraum für Ersatzteile.

Unter der Koje befindet sich weiterer Stauraum, das Bugstrahlruder mit Elektromotor und Tunnel sowie der Ankerkasten. Wir haben den Ankerkasten vergrößert und fahren jetzt 100 Meter verzinkte Ankerkette damit wir überall sicher ankern können.
Ferner befinden sich an der Backbordseite zwei Schubladen und ein Schrank in der Vorschiffskajüte. Zum gemütlichen Lesen gibt es Leselampen in der Decke, die Decksluke öffnet in Bugrichtung und sorgt so für eine angenehme Belüftung auf Anker.

An Steuerbord befindet sich die kombinierte Nasszelle, die geschickt zwischen Vorschiffskajüte und Salon eingefügt wurde. Das Waschbecken und die Dusche befinden sich im linken Bereich, der durch eine Plexiglastür vom rechten Bereich, in dem sich das WC befindet, abgetrennt werden kann.

Dusche und Waschbecken werden über das Frischwasserdrucksystem des STORMVOGELS mit Wasser versorgt, ein 60 Liter Wasserboiler sorgt bei Motorbetrieb oder Landstromversorgung für heißes Wasser. Die Toilette wird manuell mit Seewasser betrieben und hat sich bis jetzt als unverwüstlich erwiesen.

Sämtliches Abwasser (also Grau- und Schwarzwasser) wird in einen 120 Liter Fäkalientank gesammelt, der über einen Decksanschluss abgesaugt werden kann oder, falls notwendig, per elektrischer Pumpe über Bord entsorgt wird.

Der Salon ist das repräsentative Herzstück des STORMVOGELS. Gleich gegenüber der Tür zur Dusche/WC befinden sich fünf Schubladen und ein Schrank.

An der Backbordseite befindet sich eine große Seekoje, die auf längeren Seetörns mittels Auszug um ca. 20 cm breiter gemacht werden kann. Ein Leesegel verhindert, das man im Schlaf heraus fällt. Diese Koje befindet sich somit am optimalsten Platz: Tief unten im Zentrum des Boots.

An Steuerbord befindet sich der große Salonstisch mit der Sitzecke. Insgesamt bietet der Salon etwa sieben bis acht Personen einen bequemen Sitzplatz. Die Sitzecke kann an Steuerbord als Notkoje verwendet werden.

Bücherregale mit Schlingerleisten an beiden Seiten bieten viel Stauraum für eine spannende Lektüre auf See. Wenn man nicht so viele Bücher fährt wie wir, kann man durch die vier Rumpffenster das im sitzen das Meer beobachten.
Der Salon verfügt über ein großes und ein kleines Luk sowie fünf Portlights an den Seiten – somit ist es recht hell unter Deck und der Salon kann gut belüftet werden.

Das tägliche Leben spielt sich im Decksalon und der Kombüse ab. Hier wird navigiert, gekocht, Nachtwache gehalten, geklönt oder gefunkt.
Der STORMVOGEL hat einen echten Decksalon, denn man kann sitzend aus den zehn großen Deckhausfenstern aus Doppel-Sicherheitsglas (eines kann in Fahrtrichtung geöffnet werden) in alle Richtungen blicken.

Erreicht wird dies durch einen erhöhten Boden im Deckhaus, insgesamt hat der Innenausbau drei verschiedene Ebenen und erreicht so auch für große Personen (1,95 Meter) jederzeit volle Stehhöhe.

Die Steuerbord-Seite des Decksalon, direkt gegenüber der Kombüse, ist die Kommandobrücke des STROMVOGELS. Kartentisch, GPS, Plotter, Autopilot, Satellitentelefon, UKW Funk, Kurzwellenfunk, Wetterfax und AIS befinden sich hier. Über Tochterinstrumente sind alle Daten selbstverständlich auch im Cockpit am Außensteuerstand verfügbar.

Falls notwendig kann man den STORMVOGEL auch per Hand vom Deckhaus aus steuern – über das hydraulisch betriebene Ruder. Machen wir aber fast nie – wenn wir wegen schlechtem Wetter den Innensteuerstand nutzen, fahren wir lieber mit dem Autopiloten.

Im Deckshaus befindet sich ebenfalls eine kleine Sitzecke, die zur Not auch als Wachkoje / Lotsenkoje genutzt werden kann – wenn man nicht besonders groß ist. Als sehr nützlich hat sich die Rundecke erwiesen, da man sich, je nach Seegang und Bootsbewegung dort sehr gut verkeilen kann. Generell befinden sich überall im Boot gute Haltegriffe und Haltemöglichkeiten, aber beim Niedergang im Deckshaus befinden sich zusätzlich noch Haltestangen und Geländer.

Die Licht-durchflutete Kombüse liegt längsschiff an Backbord und verfügt über Herd und Ofen (beides Gasbetrieb), Kühlschrank, Gefrierschrank (jeweils ein Kompressor, 12 Volt Kühlmittel gekühlt) und Waschbecken. Zehn tiefe Schubladen und vier flache Schränke bieten viel Stauraum für Lebensmittel und Geschirr.

Von der Kombüse / Deckhaus aus gelangt man in die Achterkajüte. Wir nutzen sie in der Regel als Stauraum für unser Leichtwind- und Sturmsegel und Ausrüstung aller Art. Aber wenn man die Achterkajüte leer räumt bietet sie zwei große Einzelkojen an Backbord bzw. Steuerbord – wenn man denn erst mal drin liegt ist alles gut 😉 Die Achterkajüte befindet sich direkt unter dem Cockpit und hat daher eine sehr eingeschränkte Stehhöhe. Sie verfügt über drei Portlights, zwei kleine Rumpffenster und ein eigenes Waschbecken.